Logistikinitiative Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Logistikinitiative Mecklenburg-Vorpommern e.V. - Wir engagieren uns f�r Sie
Mitglieder-Login
 

Aktuelle News
31.05.17

Mecklenburg-Vorpommern für Logistikbranche noch attraktiver

Nr. 92/17 | 31.05.2017 | EM | Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung...

22.05.17

17. Rostocker Logistik Forum

Das 17. Rostocker Logistik Forum steht unter dem Leitgedanken

"Innovationen in der...

27.04.17

Erfolgreiche Russland-Reise: Logistik-Erklärung unterzeichnet

Nr.64/17 | 24.04.2017 | EM | Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung

Das...

12.04.17

Baltic Logistics Conference 2017

E i n l a d u n g

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 01. Juni 2017 findet im Hotel Neptun in...

30.03.17

Mecklenburg-Vorpommern wird Drehscheibe für Handel der „Neuen Seidenstraße“ im Ostseeraum

Nr.50/17 | 28.03.2017 | EM | Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung

...

Logistikinitiative
Mecklenburg-Vorpommern e.V.

c/o CPL Competence in Ports and Logistics GmbH
Dierkower Damm 29
18146 Rostock

Tel:+49 (381) 2 52 95 22 52
MV tut gut Logo

Gefördert aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschafts- struktur" durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern.

Fährhafen Sassnitz



1. Unternehmensdaten

Gegenstand des Unternehmens: 

Seehafenverwaltung
• Verwaltung, vorausschauender Ausbau, bedarfsgerechte Entwicklung sowie Instandhaltung der eigenen Hafeninfra- und Suprastruktur (Molen, Schiffsliegeplätze, Fährbrücken, Eisenbahnanlagen, Lager- / Verkehrsflächen, Büro- und Serviceeinrichtungen, Freiflächen zur Ansiedlung affiner Industrie- und Gewerbebetriebe)

Seehafendienstleistungen
• Schiffsseitige Abfertigung von Fähr-, RoRo-, Kreuzfahrt- sowie konventionellen Frachtschiffen
• Umschlag von rollender Ladung aller Art sowie Stückgut für den Fähr- und RoRo-Verkehr
• Passagierabfertigung für Fähr-, RoRo- und Kreuzfahrtschiffe
• Abwicklung von Projekten als Basishafen für die Offshore-Industrie

Unternehmensgründung am:

1. Januar 1998

Rechtsform:

GmbH

Homepage:

www.fährhafen-sassnitz.de


2009   

2010   

2011 (geplant)

Anzahl der Beschäftigten   

45

54

60

2. Leitsatz

Oberstes Gebot ist die volle Zufriedenheit unserer Kunden!

Kompetent, umwelt- und verantwortungsbewusst, flexibel und innovativ stellen wir unseren Kunden unsere Leistungen mit hoher Qualität zur Verfügung.

Die professionelle Güter- und Warenbehandlung mit einer Ausrüstung auf technisch hohem Niveau, die Bereitstellung bedarfsgerechter Freiflächen zur Ansiedlung hafenaffiner Industrie- und Gewerbebetriebe und das Know-how motivierter Mitarbeiter machen FHS zu einem jederzeit verlässlichen Partner.

Unser wichtigstes Kapital sind die Mitarbeiter. Wir schaffen die erforderlichen Bedingungen für konstant gute Arbeitsleistung und zur Persönlichkeitsentwicklung und fördern die Lernbereitschaft durch Schulungen und Weiterbildungen. Wir begrüßen jede Initiative zur Weiterentwicklung der Qualität unserer Dienstleistungen und der Steigerung der Effektivität unseres Unternehmens.

3. Produkt/Dienstleistung

Fakten
• Größter Eisenbahnfährhafen Deutschlands
• Kürzeste Seeverbindung von Deutschland vach Schweden, Dänemark/Bornholm, Finnland, Russland und ins Baltikum
• Eisenbahnfährverkehre nach Schweden, Litauen und Russland
• RoRo-Fährverkehre nach Dänemark, Lettland und Russland
• Ideale Lage direkt an der offenen See – Unkomplizierte Ansteuerung – Keine Revierfahrt – Keine Lotsenpflicht
• Einziger Hafenstandort Westeuropas mit Möglichkeiten zum Umschlag von Eisenbahnwaggons russischer Breitspur
• Großzügige Möglichkeiten für Erweiterung, Ausbau und Ansiedlung hafenaffiner Industrie- und Logistikunternehmen
• Basishafen für Aktivitäten der Offshore Industrie (z.B. Pipeline-Bau und Offshore Wind Energie)

Zahlen
• Jährliches Umschlagvolumen 5 Mio. Tonnen
• Kailänge 3.000 m
plätze) • Wassertiefe 10,5 m (Navigationstiefe 9,5 m)
•Hallenlager 6.000 m²
• Befestigte Verkehrs- und Freilagerflächen 130.000 m²
• Freiflächen für Ansiedlung hafenaffiner Industrie- und Gewerbebetriebe 150 ha

Der Fährhafen Sassnitz/Mukran, im Nordosten der Insel Rügen gelegen, ist der bundesdeutsche Hafen mit der geografisch und nautisch kürzesten Distanz nach Skandinavien, Finnland, Russland und ins Baltikum.

Er offeriert hochfrequente, regelmäßige Fährverbindungen nach Trelleborg (Schweden), Rönne (Dänemark), Klaipeda (Litauen), Ventspils (Lettland), Baltijsk und Sankt Petersburg (Russland). Außerdem werden zusätzliche Fährrouten in weitere Zielgebiete entwickelt, die den Standort zunehmend zur bedeutenden Verkehrsdrehscheibe in der erweiterten Europäischen Union machen.

Bereits durch die navigatorisch leichte Erreichbarkeit ohne Lotsenpflicht aus dem seeschifftiefen Wasser der Ostsee entstehen Kostenvorteile für Reeder und Kunden. Wassertiefen von 10,5 Metern und moderne Kaianlagen machen den Hafen für nahezu alle im Ostseeraum agierenden Schiffsklassen zugänglich. Auch für große Kreuzfahrtschiffe bietet er optimale Anlaufmöglichkeiten. Für Passagiere steht ein umfangreiches Serviceangebot zur Verfügung.

Der Fährhafen Sassnitz/Mukran ist Deutschlands größter Eisenbahnfährhafen und hat sich als Spezialhafen für den Transport von Projektladung wie Maschinen- und Anlagentechnik etabliert. Einzigartig in ganz Westeuropa verfügt Sassnitz/Mukran über Gleise und Umschlaganlagen für russische Breitspur. Deshalb wird der Hafen auch oft als westlichster Cargo-Bahnhof der Transsibirischen Eisenbahn bezeichnet. Auf dem Gelände bieten fünf überdachte Hallen Platz für die Umladung von russischer Spur auf europäische. Zusammen mit einer Umachsanlage, einer Umpumpanlage für flüssiges(Gefahr-) Gut und vier Freikrananlagen ermöglicht diese Infrastruktur, alle Arten von konventionellem und massenhaftem Stück- und Flüssiggut umzuladen.

Schnelligkeit, moderne mobile Hafen- und Flurfördertechnik, aber vor allem erfahrenes und geschultes Personal gewährleisten eine breite Dienstleistungspalette. Zusammen mit Speditionen, Linienagenturen und Schiffsmaklern werden Komplettlösungen und Umschlagalternativen angeboten, die die Entscheidung für den Fährhafen Sassnitz/Mukran leicht machen. Die geschaffenen effizienten infra- und suprastrukturellen Voraussetzungen sowie die leistungsfähige Hafenwirtschaft mit einer breiten Palette unterschiedlichster Seehafendienstleistungen „rund um die Uhr“ machen den Fährhafen Sassnitz/Mukran zum idealen Umschlagplatz sowohl für rollende Ladung, als auch für konventionelle Stück- / Massengutladung sowie die komplette Abwicklung von Anlagen und Projekten.

Als einer der wenigen Häfen im Ostseeraum hat Sassnitz/Mukran den Vorteil, mit 150 Hektar noch großzügige Freiflächen für die Ansiedlung hafenaffiner Industrie- und Gewerbebetriebe zu besitzen.

Gegenwärtig fungiert der Hafen u.a. als Basishafen für den Bau der Ostseegaspipeline zwischen Vyborg (Russland) und Lubmin (Deutschland) und es wird damit begonnen, die infrastrukturellen Voraussetzungen für eine zukünftige Funktion als Basishafen für Installation und Service von Offshore-Windkraftanlagen in der Ostsee zu schaffen.

Logistikdienstleister, wie die Sea Terminal Sassnitz GmbH & Co. KG (STS), ein Unternehmen der Buss Group Hamburg betreiben den Hafenumschlag von Containern, Stück- und Massengut.

Die Anbindung des Fährhafens Sassnitz/Mukran an das europäische Eisenbahnnetz ist durch eine vollelektrifizierte und doppelgleisige Strecke optimal und verfügt über Kapazitätsreserven für das prognostizierte Verkehrswachstum.

Die Straßenanbindung hat sich mit dem Bau der A 20, des Rügenzubringers von der A 20 nach Stralsund und der vierspurigen Ortsumgehung von Stralsund deutlich verbessert. Sperrungen, verursacht durch Öffnungen der Klappbrücke am alten Rügendamm entfallen mit der neuen Rügenbrücke, so dass eine erhebliche Verbesserung des Verkehrsflusses zum und vom Fährhafen gewährleistet ist.

4. Referenzen

• Wöchentlich bis zu 50 reguläre Fähr- und RoRo-Abfahrten
• Durchschnittlich über 3.000 Schiffsanläufe pro Jahr
• Ansiedlung Euro Baltic Fischverarbeitungszentrum
• Ansiedlung Eupec Pipeline Projekt (Rohrummantelungswerk für Nord Stream Ostsee Gaspipeline)

5. Zukunftsperspektiven

• Ausbau der Eisenbahnfährverbindungen nach Russland (Baltijsk und Ust Luga) • Ausbau der Trampschifffahrt und der Linienverkehre (Stärkung von vorhandenen und Etablierung zusätzlicher Fähr- und RoRo-Verbindungen)
• Entwicklung zum Basishafen für Installation und Service von Offshore Windkraftanlagen (ab 2012 Basishafen für die Errichtung des Offshore Windparks „Baltic II“)

6. Kontakt

Detlef Unger
Prokurist
Im Fährhafen 1
18546 Sassnitz
Tel.: +49 (38 392) 55 205
Fax: +49 (38 392) 55 203
E-Mail: unger@faehrhafen-sassnitz.de


Zurück zur Mitgliederliste